Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Liebe Leserinnen & Leser,

wir freuen uns, dass Sie sich für die Arbeit unseres Orstvereins interessieren. Hier finden Sie alles über unser Wirken vor Ort in Waghäusel und natürlich über die Personen, die aktiv daran beteiligt sind. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Herzlichst,

Ulrike Lechnauer-Müller & Sebastian Emmert                               
Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Waghäusel

 

18.07.2016 in Topartikel Ankündigungen

Roter Abend der SPD Waghäusel

 

Am Freitag, den 29. Juli, findet ab 19 Uhr im AWO-Haus Wiesental der diesjährige Rote Abend der SPD Waghäusel statt. Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen, bei Leckerem vom Grill und kalten Getränken einen schönen Abend zu verbringen. Für die richtige musikalische Untermalung sorgt die Alfredo Bonilla Band.
 

Der Eintritt ist frei.

18.07.2016 in Gemeindenachrichten

Fraktion und Ortsverein trifft sich mit der BI Fels

 

Zu ihrer Vorstandssitzung vergangenen Donnerstag hatte die SPD Waghäusel auch eine Einladung an die Mitglieder der Bürgerinitiative „Für eine lebenswerte Stadt“ ausgesprochen, welche dankend angenommen wurde. Fünf Vertreter der BI konnte der Vorsitzende Sebastian Emmert an diesem Abend begrüßen und dankte sogleich für ihr Kommen, denn es sei „immer der bessere Weg miteinander anstatt nur übereinander zu reden“.

Christian Schmaus, der 2. Vorsitzende der BI Fels, legte noch einmal die Beweggründe und Sorgen der Bürgerinitiative hinsichtlich der Ansiedlung eines Logistikers im Gewerbegebiet Ost dar. An die SPD-Fraktion richtete er die nachdrückliche Bitte, nochmals den Nutzen und den Schaden eines Logistikzentrums abzuwägen. Darauf erwiderte der Fraktionsvorsitzende Lutz Schöffel, dass sich die Mitglieder der SPD im Gemeinderat die Entscheidung nicht leicht gemacht hätten. Man habe allerdings der Änderung des Bebauungsplans zugestimmt, damit man als Kommune die Handlungsfähigkeit zurückgewinne und somit mehr Einflussmöglichkeiten habe. Denn nach dem alten Bebauungsplan könnte der Investor weit anders verfahren – mit weit mehr Nachteilen für die Anwohner; so solle zum Beispiel ein „Schall-Loch“ in jedem Falle vermieden werden. Christian Schmaus stellte die Grundsatzfrage, ob Waghäusel in Zukunft eine Logistikstadt werden solle oder nicht? Wenn man sich dagegen ausspreche, so müsse man dies in Form von hohen Auflagen sicherstellen. Sowohl Schöffel als auch Emmert betonten, man wolle keine Logistikstadt werden. Allerdings sei es zwingend erforderlich, dass Waghäusel attraktiv für Investoren bleibe, gleichermaßen müsse man aber von Einzelfall zu Einzelfall sorgsam abwägen, was gut für Waghäusel sei und was nicht. Gleichermaßen betonte man, dass man sich in der Vergangenheit, bspw den Gewerbepark Eremitage betreffend, schon gegen die Ansiedlung von Logistikunternehmen ausgesprochen hätte.

 

18.07.2016 in Ortsverein

SPD Waghäusel zeigt sich zufrieden mit Standortlösung

 

Ein langes Auswahlverfahren scheint nun sein Ende in einer für nahezu alle Seiten zufriedenstellenden Lösung zu finden – wenn auch quasi in der „Nachspielzeit“: Im Dezember des letzten Jahres fiel der Entschluss des Netzbetreibers Transnet BW, den Stromkonverter auf das Gelände „Altrhein“ in unmittelbarer Nähe des Atomkraftwerks Philippsburg zu bauen. Damit fiel die Entscheidung gegen den Standort „Landstraßenäcker“ zwischen Waghäusel und Oberhausen, gegen den sich innerhalb der Bevölkerung massiver Widerstand erhoben hatte. Aber auch die Standortvariante „Hexenblättl“ war damit vom Tisch. Nun schwenkte man Seitens Transnet nach intensiven Beratungen mit der Stadt Philippsburg noch einmal um: Der Konverter soll nicht unweit des Atomkraftwerks entstehen, sondern auf dem Gelände des dann abgeschalteten und rückgebauten AKWs. Die Gemeinderäte aus Philippsburg und Oberhausen-Rheinhausen haben dieser Variante schon zugestimmt, die letztendlich formale Zustimmung der Bundesnetzagentur steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus.

Konverter auf Gelände des AKW Philippsburg die „beste Lösung“

 
Auf Seiten der SPD Waghäusel findet dieser neuerliche Kompromiss große Zustimmung. „Der Findungsprozess war ein langer mit vielen Widerständen, der aber nun doch mit einer wohl versöhnlichen Lösung für alle Seiten sein Ende findet“ so der Fraktionsvorsitzende der SPD Lutz Schöffel. „Es war klar, dass ein Stromkonverter in unserer Region seinen Standort nur unter Berücksichtigung des Schutzes von Mensch und Natur finden werden wird. Dies wurde auch mehr als deutlich vertreten, vor allem von „ziviler“ Seite. Die jetzt gefundene Lösung auf dem Gelände des Kernkraftwerkes scheint optimal – das einzig Bedauerliche daran ist, dass diese Lösung nicht schon viel früher ins Auge gefasst wurde. Dies hätte sicherlich allen Seiten viel erspart“.
 
 
Weitere Informationen über die SPD Waghäusel finden sich wie gewohnt unter www.spd-waghäusel.de

30.05.2016 in Ankündigungen

Einladung zur Juni-Vorstandssitzung

 

Die nächste öffentliche Vorstandssitzung der SPD Waghäusel findet am

Donnerstag, den 9. Juni

um 19:30 Uhr

im Hotel Cristall, Kirrlach

statt. Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen.

16.05.2016 in Kreisverband

SPD Karlsruhe-Land stellt sich neu auf

 
Die Waghäuseler Delegation auf der KDK

Anton Schaaf beerbt René Repasi als Kreisvorsitzenden

Jüngst beschloss der Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg, den Weg für Neuwahlen dieses Gremiums auf einem Landesparteitag noch in diesem Herbst frei zu machen. Ein Entschluss, der wohl auch eine Quintessenz aus zahlreichen Kreiskonferenzen sein dürfte, die Landeschef Nils Schmid in den letzten Wochen besuchte, um mit der Basis die Wahlschlappe zu analysieren. So auch am 7. Mai im Pfinztal auf der Kreisdelegiertenkonferenz der SPD Karlsruhe-Land, auf der die SPD Waghäusel mit gleich 9 Delegierten vertreten war.

Nils Schmid betonte in seinem Redebeitrag zu Beginn der Versammlung, dass man sich innerhalb der SPD für den notwendigen Erneuerungsprozess die Zeit nehme, die man brauche und keine Schnellschüsse, sei es in personeller oder struktureller Form, machen werde.  „Unsere Erneuerung war von vornerein als dynamischer Prozess angelegt, bei dem einzelne Schritte aufeinander aufbauen. Das betrifft Inhalte, Strukturen und – wo nötig – auch Personen“. Schmid wolle auf jeden Fall diesen Weg der Aufarbeitung und Neuausrichtung aktiv mitbegleiten und moderieren, seine Zukunft nach dem Landesparteitag im Herbst ließ er dabei allerdings offen. In der anschließenden Aussprache wurden teils vehemente Forderungen an Schmid laut, jetzt schon durch einen Rücktritt seinerseits Klarheit zu schaffen und die politische Verantwortung für das Ergebnis der Landtagswahl zu übernehmen.

Personalwechsel folgten bei den Neuwahlen der Kreisvorstandschaft. Nach 7 Jahren trat René Repasi aus Stutensee nicht mehr zur Wahl zum Kreisvorsitzenden an, ihm folgte der langjährige Bundestagsabgeordnete Anton Schaaf. Dem insgesamt 16-köpfige neuen Kreisvorstand gehört als Beisitzerin auch Saskia Heiler aus Waghäusel an.

Termine

Alle Termine öffnen.

29.07.2016, 19:00 Uhr Roter Abend der SPD Waghäusel

11.08.2016, 19:00 Uhr Vorstandssitzung

Alle Termine

Counter

Besucher:251459
Heute:9
Online:1