Herzlich Willkommen auf unserer Homepage


Unsere Vorsitzenden Ulrike Lechnauer-Müller und David Heger

Liebe Leserinnen & Leser,

wir freuen uns, dass Sie sich für die Arbeit unseres Ortsvereins interessieren. Hier finden Sie alles über unsere Arbeit vor Ort in Waghäusel und natürlich über die Personen, die aktiv daran beteiligt sind. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Herzlichst

Ihre SPD Waghäusel

 

21.01.2023 in Aktuelles

Zwei Neujahrsempfänge und eine Ehrenbürgerschaft

Wir gratulieren Walter Heiler zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft in Waghäusel. Er ist der bisher fünfte Waghäuseler, dem diese Auszeichnung zuteil wird. Walter Heiler hat sich in seiner 23-jährigen Amtszeit als Bürger- und Oberbürgermeister unermüdlich für Waghäusel eingesetzt. Beim Neujahrsempfang wurde er dafür mit der höchsten Auszeichnung unserer Stadt geehrt. Als SPD Waghäusel sind wir stolz darauf, dass ein Mitglied unserer Partei zum Kreis der Waghäuseler Ehrenbürger zählt. Wir danken Walter Heiler für seine jahrelange Arbeit und sein Engagement und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

Noch ein zweiter Neujahrsempfang stand zum Jahresbeginn an: Der Verein für Dialog, Integration und Freundschaft hat zum Jahresauftakt in die Sporthalle der Bolandenschule 2 eingeladen. Wir danken dem DIF e.V. herzlich für das beeindruckende Engagement um Miteinander und Verständigung in Waghäusel und wünschen für 2023 alles Gute!

05.01.2023 in Aktuelles

Mehrinvestitionen in frühkindliche Bildung sind dringend erforderlich

Es muss so früh wie möglich in alle investiert werden, besonders in die Benachteiligten.

Zur Chancengleichheit brauchen wir eine umfassende und kostengünstige Kinderbetreuung ab Kitaalter. Nur so schaffen wir die dringend benötigten Ressourcen für die Zukunft.

Zu Glück hat das Thema der Bildung auch die grün-schwarze Landesregierung erkannt und will „2023 bei der Bildung anpacken“, so zumindest die Aussage der grün-schwarzen Landesregierung. Denn jüngste Schulstudien haben dem Land erneut attestiert, dass der Bildungserfolg in BW stark von der sozialen Herkunft abhängt.
Viel wurde in den letzten Monaten über die weitere Zukunft der Sprach-Kitas diskutiert, nachdem der Bund das Ende des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ im Juli 2022 verkündet hat. Trotzdem konnte sich das Land BW bis jetzt nicht dazu durchringen, klare Zusagen zur Fortführung des Programms zu machen. Staatssekretär Volker Schebesta (CDU)spricht davon „Mittel aus dem KiTa-Qualitätsgesetz einzusetzen, um die Arbeit der Sprach-Kitas fortsetzten zu können.“ Bleibt zu hoffen, dass Baden-Württemberg nicht sein eigenes Süppchen kocht und nach den Förderprogrammen „Spatz“ und „Kolibri“ einen weiteren Vogel über den Kitas kreisen lässt. Mit der Übernahme der Programminhalte aus dem Bundesprogramm kann qualitativ hochwertige Arbeit ohne Probleme und Unterbrechungen fortgesetzt werden. Hinzu kommt, dass die Arbeit wissenschaftlich evaluiert wurde und der Zuspruch aus Wissenschaft und Praxis sehr hoch ist. Momentan lassen wir gut ausgebildete Fachkräfte durch eine unklare Station im sprachlichen Bildungsbereich in den Kitas gehen. Dabei sind die Kitas am Anschlag. Fachkräftemangel und Krankheitswellen machen den Einrichtungen zu schaffen. Dazu kommt eine hohe Zahl an Kindern mit Migrationshintergrund und Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Da hilft den Kindergärten auch „so etwas wie ein Schreiner“, Zitat, Volker Schebesta bei einer Veranstaltung in Bruchsal-Büchenau, nicht. Der Schreiner kann Kinder auf Handwerksberufe neugierig machen und ist mit Sicherheit eine gute zusätzliche Unterstützung, doch wer führt die Entwicklungsgespräche mit den Eltern, wer stellt Förderpläne für Kinder mit besonderen Bedürfnissen auf? Dazu brauche es gut ausgebildete Pädagog*innen mit ausreichendem Zeitkontingent in den Einrichtungen. Wie kann das erreicht werden, wenn die Gruppen auf 28 Kinder aufgestockt werden können und zwei nicht pädagogische Zusatzkräfte eine pädagogische Fachkraft ersetzen sollen?

Nicht nur Investitionen, auch ein Umdenken, was die Sicht auf den Wert der frühkindlichen Bildung betrifft, ist notwendig. Die Kitas legen den Grundstein für eine gute Schulbildung und gute Bildung muss erschwinglich sein. Kostengünstige und qualitativ hochwertige Angebote in Bildung, Betreuung und Erziehung in den Kitas helfen, dass die Eltern als dringend benötigte Fachkräfte dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.
„Wir dürfen das Wichtige nicht hinter das Dringliche zurückstellen.“, Zitat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Wünschen wir der Landesregierung, dass sie es schafft, auch die frühkindliche Bildung als wichtig und dringlich zu sehen und es schafft schnell gute Entscheidungen im Sinne der Chancengleichheit für alle Kinder zu treffen.

28.12.2022 in Aktuelles

Haushaltsrede der SPD-Fraktion zum Haushalt 2023

Die Haushaltsrede von Ulrike Lechnauer-Müller im Video:

24.12.2022 in Aktuelles

Die SPD wünscht frohe Weihnachten

Was hat Sie im letzten Jahr bewegt?

Welche Geschichten, Menschen und Schicksale haben Sie berührt, mitfiebern, aber auch nachdenklich werden lassen? Das sind Fragen, auf die jeder eine ganz persönliche Antwort hat. Normalerweise. Doch 2022 ist kein normales Jahr. Wir blicken auf 12 Monate zurück, in denen das Weltgeschehen unser Leben so sehr wie schon lange nicht mehr geprägt hat. Es mangelt dieser Tage nicht an Krisen: Energie- und Klimakrise, Inflation und Pandemie und vor allem natürlich Russlands Überfall auf die Ukraine. Diese Ereignisse beeinflussen unser Zusammenleben im Jahr 2022 – und werden es auch in Zukunft tun. Doch trotz weltweiter Krisen gibt es sie: Die Lichtblicke in dunkler Zeit. Wir finden sie überall dort, wo Menschen zusammenrücken: Im Kleinen etwa bei Festen, Vereins- und Kulturveranstaltungen, die nach zwei Jahren der Pandemie in diesem Jahr endlich wieder stattfinden können und denen das Publikum treu blieb. Im Großen etwa in der überwältigenden Hilfsbereitschaft gegenüber den Geflüchteten aus der Ukraine, die in diesem Jahr zu uns gekommen sind.

„Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts“, über 40 Jahre sind vergangen, seit Willy Brandt diese Worte geprägt hat. Heute sind sie aktueller denn je.

Wir in Waghäusel schaffen Frieden ganz sicher nicht alleine, aber wir können unseren kleinen Teil dazu beitragen: Indem wir etwa Gerechtigkeit und Teilhabe für alle Menschen in unserer Gesellschaft immer wieder einfordern und sicherstellen, um die sozialen Folgen von Energiekrise und Inflation abzufedern.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und Liebsten zum Weihnachtsfest ruhige Stunden in unruhigen Zeiten. Das Jahr 2023 kann ein besseres werden – und wir können daran einen Anteil haben. Indem wir ganz persönlich für die kleinen Lichtblicke sorgen. Mit einem Funkeln beginnt so manches, auch die Weihnachtsgeschichte erzählt davon. Wir freuen uns darauf, als SPD-Familie auch im kommenden Jahr wieder zusammenzukommen.

23.12.2022 in Aktuelles

Eine Gruppe Mädchen packt an für den guten Zweck

Der Kirrlacher Weihnachtsmarkt der Jusos ist ein Ort, an dem Miteinander gelebt wird. Manche unserer Aussteller tragen ganz besonders dazu bei.

Weil wir ihren Einsatz beispielhaft finden, möchten wir heute die „Helfenden Hände“ vorstellen:
Alles beginnt mit einer Idee, wie sie nur Kinder haben können: „Wir wollten Spenden sammeln, um unsere Goetheschule zu retten“, erinnert sich die zehnjährige Leni Metzger. Acht Mitschülerinnen sind als Unterstützer für das Anliegen schnell gefunden, es ist die Geburtsstunde der „Helfenden Hände“.

Inzwischen ist der Schulbetrieb in der Kirrlacher Goetheschule Geschichte – schließlich hätte die Rettung des Schulstandorts etwa 3 Millionen Euro gekostet. Doch aufgeben passt nicht ins Konzept der Mädchen: „Wenn wir die Schule schon nicht retten können, dann wollen wir anderswo Gutes tun“, sagt Emilia Plasnick. Bei den „Helfenden Händen“ ist der Name seitdem Programm: Mal muss ein Rasen von Laub befreit werden, mal benötigt eine Firma Unterstützung beim Verpacken von Weihnachtsgeschenken. 50 Euro, erinnert sich Noemi Bollack habe es für den ersten Auftrag gegeben – Geld, das die Gruppe spendet. „Wir können damit wiederum anderen helfen“, sagt Leonie Bauer.
„Eigentlich sollte Helfen doch eine Selbstverständlichkeit sein“, findet Noemi Bollack. An diesem Abend verkaufen die Mädchen auf dem Kirrlacher Weihnachtsmarkt Selbstgebasteltes: Kerzen, Papiersterne, Deko. Keine drei Stunden später ist ihr Stand ausverkauft und die Kasse prall gefüllt.

„Unsere Spenden gehen an das Kinderhospiz Sterntaler (500 Euro), an das Tierheim Koblenz (500 Euro), an den Wünschewagen (500 Euro) und den Bewohnern des Kirrlacher Seniorenheims Lußhardtheim werden wir eine kleine Weihnachtsüberraschung bringen.

Wir möchten uns bei allen Spendern, Helfern, Unterstützern und den zahlreichen Käufern auf dem Weihnachtsmarkt von ganzem Herzen bedanken“, lassen die Helfenden Hände wissen.
Wir Jusos sagen: Danke für euren Einsatz!

Soziale Netze

Lust auf mehr Rotes? Auf Facebook und Instagram halten wir Sie auf dem Laufenden!

 

SPD in der Region

Die sozialdemokratische Familie ist groß. Die SPD Waghäusel ist Teil der SPD Karlsruhe-Land und der SPD Baden-Württemberg.