15.03.2020 in Allgemein

Solidarität statt Klopapier!

 

Es ist wichtig und richtig, dass nun auf allen Ebenen – sowohl von der Stadt, dem Landkreis und dem Bundesland – entschlossene Maßnahmen ergriffen werden, um Menschenansammlungen zu unterbinden und so die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu verlangsamen. Es zeigt sich, dass unser föderales politisches System, also die Gliederung der Bundesrepublik in 16 Bundesländer, dem Kritiker immer wieder „Kleinstaaterei“ vorwerfen, auch in Ausnahmesituationen handlungsfähig ist. Dazu trägt auch die Bundesregierung bei, die ein unbegrenztes Kreditprogramm für Unternehmen aufgelegt hat, um die wirtschaftlichen Folgen der Krise zu lindern. Kein Arbeitnehmer sollte in dieser schwierigen Situation auch noch um den Job bangen müssen!

Als Partei können wir feststellen, dass Deutschland politisch gut gerüstet ist. Wie es um die medizinische Situation bestellt ist, können wir, die wir alle keine Mediziner sind, nicht seriös beurteilen. Klar ist jedoch: Je weniger Menschen sich begegnen, desto langsamer verläuft der Ausbruch. Meiden Sie also Sozialkontakte, wo immer es möglich ist! Und zeigen Sie sich solidarisch mit Ihren Mitmenschen. Es ist jetzt nicht die richtige Zeit, um sich um die letzte Packung Klopapier zu streiten. Es ist Zeit, die besonders gefährdeten Menschen – Alte und Vorerkrankte – zu unterstützen. Kaufen Sie z.B. für Ihre Nachbarn ein. Und wenn Sie bereits auf einem Jahresvorrat Klopapier sitzen: Geben Sie doch vielleicht einfach ein paar Rollen ab.

Bleiben Sie gesund, bleiben Sie solidarisch!

Bis auf Weiteres fallen alle öffentlichen Veranstaltungen der SPD Waghäusel und der SPD Karlsruhe-Land aus. Online halten wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden.

15.03.2020 in Aktuelles

Gemarkungsputz mit der SPD Waghäusel

 

Ein Gemarkungsputz in außergewöhnlichen Zeiten: Trotz Corona fand das diesjährige Müllsammeln statt. Herzlichen Dank allen engagierten Helferinnen und Helfern!

13.03.2020 in Allgemein

Coronavirus: Absage Vorstandsitzung | Gemarkungsputz FINDET STATT

 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen, empfiehlt das Robert-Koch-Institut, soziale Zusammenkünfte auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.


Wir sagen deshalb unsere Vorstandssitzung am 2. April ab. Auch möchten wir dich darüber informieren, dass die Kreis-SPD alle Veranstaltungen bis zum 20. April absagt. Das betrifft besonders die Vorstellungsrunden der Kandidat*innen zur Landtagswahl und die Nominierungsversammlung.

Der Gemarkungsputz morgen findet statt. Wir treffen uns 9 Uhr am Waldstück zwischen Wiesental und Kirrlach. Die Verpflegung im Anschluss an die Gemarkungsputzaktion wird allerdings nicht in der Wagbachhalle, sondern vor der Halle im Freien erfolgen.

Bleib gesund und bleib auch in dieser angespannten Lage solidarisch mit deinen Mitmenschen. Danke!

06.03.2020 in Aktuelles

Mahnwache gegen rechte Hetze in Oberhausen

 

Gemeinsam mit 200 Menschen haben wir heute in Oberhausen für Demokratie und Menschenrechte demonstriert. Die Fraktionen des Gemeinderats Oberhausen haben zu überparteilichen Kundgebung aufgerufen. Anlass war eine "Bürgersprechstunde" der AfD, die jedoch kurzfrisitg abgesagt wurde.

Unser Dankeschön gilt der SPD Oberhausen für die Organisation der Mahnwache und allen couragierten Teilnehmern!

06.03.2020 in Ankündigungen

Waghäusel sauber halten

 

Seit über 20 Jahren nimmt die SPD Waghäusel an der Gemarkungsputzaktion teil – und natürlich sind wir auch wieder in diesem Jahr wieder mit dabei.

Denn leider stirbt die Unsitte, seine Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen, nicht aus. Was als „Littering“ (engl. für Vermüllung) bezeichnet wird, ist keineswegs nur ein Kavaliersdelikt, sondern beeinträchtigt Lebensqualität vor Ort, hat ökologische Folgen und schlägt zudem ein Loch in so manche Stadtkasse: Das Umweltamt der Schweiz hat im Jahr 2011 in einer Studie die Kosten des Litterings für die Schweizer Gemeinden hochgerechnet: Demnach entstehen jährliche Kosten von 192 Millionen Franken (ca. 180 Millionen Euro) für die Kommunen.

Achtlos weggeworfene Abfälle haben negative Folgen für die Umwelt. Einerseits verunreinigen sie Boden, Pflanzen und Gewässer. Andererseits lassen sich die Materialien nicht in Stoffkreisläufe zurückführen und können somit nicht recycelt werden. Stattdessen müssen neue Ressourcen mit all den damit einhergehenden Umweltauswirkungen gewonnen werden.

Dass ein Kaugummipapier aus der Tasche fällt, ist sicher jedem schon einmal passiert. Leider finden wir daneben beim Gemarkungsputz immer auch Sondermüll wie alte Reifen oder Autobatterien im Wald oder Feld. Hier hört jedes Verständnis auf: Wer so handelt, der riskiert massive Umweltschäden durch freiwerdende Schadstoffe und bürdet die Entsorgungskosten absichtlich der Allgemeinheit auf.

Wir hoffen deshalb, dass wir vom diesjährigen Gemarkungsputz mit buchstäblich leeren Händen nach Hause gehen werden.

Folgen Sie uns in der Zwischenzeit gerne online auf Facebook. Unsere nächste Sitzung findet am Di, 31. März, 19:30 Uhr im Adria Wiesental statt.

Übrigens: Wir veranstalten gemeinsam mit der CDU das Festival der Demokratie. Wir möchten an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten, aber merken Sie sich den 21.06.20 doch einfach schon mal vor. (Text: David Heger)